Autorisierter
Fachhandelspartner
Oki Executive
Ricoh Authorised Dealer
Hewlett-Packard
KYOCERA
ZEBRA
dexwet
Solution Partner
PolyIT
 

FAQ beim Gebrauch von Lasertoner I

Die Kartusche wurde ausgepackt und eingesetzt, funktioniert aber leider nicht! Warum?

Überprüfen Sie, ob die Versiegelung (Streifen zum rausziehen) entfernt wurde.

Wieso druckt das Tonermodul z.B. nur 2'000 Kopien anstatt 2'500?

Drucken Sie viel Graphiken oder Flächen (viel Tonerverbrauch), so sind Abweichungen möglich auf Grund der Einstellung im Drucker (Tonerdichte). Die überall angegebene Menge bezieht sich auf 5% Deckung beim Druck.

Die 5% Flächendeckung wird übrigens recht interessant berechnet: Man nimmt ein grosses "E" in einem 12 Punkt grossen Courier-Font und druckt es 960x pro Seite. Notieren Sie sich am besten beim Einsetzen einer neuen Trommel den Zählerstand um zu ermitteln, wie lange Sie tatsächlich hält. Sollte der Wert deutlich (!) unter der Herstellerangabe liegen und Sie im Durchschnitt keine Flächendeckung haben, die diese Haltbarkeit rechtfertigt(!), sollten Sie die Trommel evtl. reklamieren. Allerdings: Eine zu lange Verbrauchszeit kann sich auch unabhängig von der Seitenzahl negativ auf die Haltbarkeit der Trommel auswirken.

Auf dem Ausdruck befinden sich in Druckrichtung graue Streifen, die im Lauf der Zeit dunkler und breiter werden. Warum?

Hierbei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine verbrauchte Halbleiter-Trommel. Die Haltbarkeit dieser Trommel ist vom Hersteller zu erfragen. In der Regel wird dieser Wert in Drucke bei einer Flächendeckung von 5% angegeben. Dieser Wert ist für die Praxis als Durchschnittswert zu niedrig angesetzt (siehe auch oben).

Es kann also durchaus sein, dass eine Trommel, die 10.000 Drucke aushalten soll, bereits nach 7.000 Drucken verbraucht ist. Je mehr Toner pro Seite im Durchschnitt aufgetragen wird, desto weniger lang wird die Trommel aushalten.

Möglicherweise handelt es sich bei der verbrauchten (beschädigten) Trommel auch nur um das Symptom einer ganz anderen Ursache. Überprüfen Sie, ob evtl. bei Ihrem Modell Abstreifer o. ä. ausserhalb des Trommelmoduls liegen. Möglicherweise sind diese im Lauf der Zeit verschmutzt. Reinigen Sie diese Abstreifer mit einem Staubsauger. Berühren Sie die Streifen nicht mit der Düse. Verwenden Sie auch keine Reinigungsmittel.

Tauschen Sie dann die Trommel gegen eine neue Trommel aus. Sollte dieses nicht helfen, bleibt Ihnen nur noch, einen Techniker zu rufen. Denn dann kann es auch an einem Fehler an der Hoch- oder Niederspannungsversorgung liegen.

Im Druck werden graue Flächen nicht gleichmässig wiedergegeben, sonder weisen hellere, dunklere Streifen auf. Warum?

Dieser Effekt kann bei billigeren Laserdruckern maschinenbedingt sein. Bei besseren Druckern sollte dies grundsätzlich nicht der Fall sein. Hier weist dieser Effekt i. d. R. auf das baldige Lebenszeitende der Halbleiter-Trommel hin.

Im Ausdruck zeigen sich helle Streifen in Druckrichtung. Warum?

Dieser Effekt tritt auf, wenn der Toner dem Ende zugeht. Es heisst aber noch nicht, dass Sie jetzt sofort die Tonerkartusche wechseln müssen. Beim Einsetzen einer neuen Kartusche schütteln Sie ja den Toner erst mal auf, bevor Sie diese einsetzen.

Entnehmen Sie die Kartusche aus dem Drucker und schütteln Sie vorsichtig. Es sollte eher ein Wiegen als ein Schütteln sein. Legen Sie vielleicht auch etwas Papier unter, falls Toner austreten sollte. Anschliessend setzen Sie die Kartusche wieder ein. Nun sollten die Streifen verschwunden sein. Zumindest solange, bis Sie sich eine neue Kartusche besorgt haben. Sollten die Streifen wieder auftauchen, wiederholen Sie die Prozedur einfach. Allerdings ist spätestens nach dem dritten Wiederbelebungsversuch eine neue Kartusche angesagt.

Bei Geräten mit getrennten Kartuschen für Toner und Entwickler sollten Sie obige Prozedur nicht bis zum letzten ausreizen und auch nicht zu lange drucken, wenn sich bereits Streifen zeigen. In so einem Fall kann zu wenig Toner im Toner-Entwickler-Gemisch sein, was dann dafür sorgt, dass die Magnetisierbarkeit des Entwicklers nachlässt. Dies wirkt sich negativ auf die Druck-/Kopierqualität aus; der Entwickler muss dann getauscht werden. In der Regel nicht gerade billig.

Sollte Ihnen beim Schütteln etwas Toner auf Textilien geraten, nicht versuchen, diesen abzuwischen! Holen Sie einen Staubsauger und saugen Sie den Toner ab. Wenn Sie versuchen, den Toner abzuwischen, kriegen Sie den nie wieder aus den Textilien raus. Eine weitere Ursache für diesen Effekt kann ein verschmutztes Korotron sein. Flusen oder kleine Staubpartikel auf dem Korotron sind dann der entsprechende Auslöser, der das korrekte Aufladen der Halbleitertrommel verhindert. Tritt des Öfteren bei eher billigen Papiersorten auf.

Viele Kopierer haben dazu einen speziellen Korotron-Reiniger. An sich nur ein Filzteil, welches den Draht reinigt. Man kann es also auch mal mit Wattestäbchen versuchen. Verwenden Sie Wattestäbchen sehr vorsichtig, nicht dass Sie den Korotron-Draht abreissen.

(Quellenhinweis: www.copyshop-tips.de / Bearbeitet durch Polyton GmbH)

Polyton GmbH ▪ Altmannsteinstrasse 32 ▪ CH-8181 Höri ▪ Telefon +41 44 886 28 05 ▪ Telefax +41 44 886 28 06 ▪ info@polyton.ch