Autorisierter
Fachhandelspartner
Oki Executive
Ricoh Authorised Dealer
Hewlett-Packard
KYOCERA
ZEBRA
dexwet
Solution Partner
PolyIT
 

FAQ beim Gebrauch von Lasertoner II

Das Gerät meldet, dass Toner fehlt, obwohl er gerade erst nachgefüllt wurde. Warum?

Wenn man definitiv ausschliessen kann, dass der Toner aufgebraucht ist, liegt das Problem vermutlich daran, dass der Toner nicht aus der Kartusche gefördert werden kann.

Überprüfen Sie daher den korrekten Sitz der Kartusche im Gerät. Zeigt dies keine Besserung, liegt es meistens daran, dass der Toner vor dem Einsetzen nicht aufgeschüttelt wurde. Dies ist, besonders nach längerer Lagerung, nötig, damit der Toner Fliesseigenschaften ähnlich wie eine Flüssigkeit erreicht. Nehmen Sie daher die Kartusche aus dem Gerät, verpacken Sie sie in einer Plastiktüte (damit Sie Verschmutzungen Ihrer Umgebung vermeiden) und schütteln Sie den Toner auf. Setzen Sie die Kartusche wieder ein.

Eine weitere Ursache ist das Siegel. Tonerkartuschen sind mit einem Siegel verschlossen, welches entweder vor oder nach dem Einsetzen der Kartusche entfernt werden muss.

Noch eine Möglichkeit, eher bei Kopierern der Fall: Der Sensor, der den Tonerstand überprüft, sitzt oft in der Entwicklereinheit. Wurde der Toner wirklich bis zum letzten Rest verbraucht, dauert es eben ein wenig, bis wieder Toner beim Sensor ist. Manche Kopierer haben dazu extra eine Nachtoner-Taste. Weist Ihr Gerät keine solche Taste auf, schalten Sie das Gerät aus und wieder ein und warten Sie, bis das Gerät zum Stillstand gekommen ist.

Auf dem Ausdruck befindet sich in regelmässig wiederkehrenden Abständen ein gleich aussehender Fleck. Warum?

Wenn der Abstand zwischen zwei dieser Flecken genau dem Umfang der Halbleiter-Trommel entspricht, ist der Fleck vielleicht auf Schmutz auf der Halbleiter-Trommel zurückzuführen. Diese Trommel dann ausbauen und überprüfen, ob sich darauf Schmutz befindet. Dazu die Trommel einfach einmal drehen.

Die Trommel nie mit den Fingern berühren und nie längere Zeit dem Licht aussetzen! Wenn Sie den Fleck gefunden haben, sehr vorsichtig mit einem sauberen und fuselfreien Tuch ohne Reinigungsmittel versuchen, ihn wegzuwischen.Dies bitte sehr vorsichtig und mit sehr wenig Druck versuchen, da Sie damit auch die Trommel beschädigen können. Diese Kratzer wirken sich dann auf Ihr Druckbild aus und können nur durch Wechseln der Trommel beseitigt werden.

Im Druck ist ein gleichmässiger grauer Hintergrund über die gesamte Seite zu beobachten. Warum?

Dies kann zwei Ursachen haben, tritt allerdings nur sehr selten auf. Zum einen kann Ihre Optik verschmutzt sein. Dies tritt um so schneller auf, je staubreicher die Umgebung Ihres Druckers ist, auch das Rauchen im selben Raum beschleunigt diese Verschmutzung. In diesem Fall müssen Sie Ihren Drucker / Kopierer vom Service-Techniker reinigen lassen. Die zweite, sehr seltene, Möglichkeit ist, dass der Entwickler (s. auch Prinzip der Xerographie unter Laserdruckverfahren) verbraucht ist, d. h. sich kaum mehr magnetisieren lässt. In diesem Fall muss der Entwickler gewechselt werden. Dies kann eigentlich nur bei Druckern / Kopierern auftreten, in denen Toner, Halbleiter-Trommel und Entwickler getrennt gewechselt werden können. Bei denen, die nur ein Modul zum Wechseln haben, wird meistens eh alles auf einmal getauscht.

Auf der Kopie befinden sich immer an derselben Stelle die gleichen Flecken. Warum?

Dieser Effekt tritt nur bei Kopierern auf. Er kann mehrere Ursachen haben. Zum einen können diese Flecken bereits auf Ihrem Original vorhanden sein.

Die zweite Möglichkeit, diesen Fehler zu beheben, ist: Putzen Sie Ihr Vorlagenglas! Darauf achten, dass schwarze Flecken auf dem Glas schwer zu sehen sind und mit einfachem darüber wischen oft nicht zu entfernen sind. In diesem Fall vorsichtig den Fingernagel zu Hilfe nehmen.

Sollte Ihr Glas sauber sein, kann es auch daran liegen, dass Ihr Vorlagenglas verkratzt ist. Dies ist leicht passiert, wenn Leute kopieren und dabei einen Ring mit Diamanten tragen. Bei Grosskopierern, die keine Halbleiter-Trommel sondern ein Band besitzen kann dieser Effekt in ähnlicher Form auftreten. Siehe dazu den nächsten Punkt.

Auf jeder x-ten Kopie befinden sich immer an derselben Stelle die gleichen Flecken. Warum?

Kann nur bei Kopierern / Drucker auftreten, deren Halbleiter-Trommel / -Band so dimensioniert ist, dass mehrere Seiten auf einmal "darauf passen". Hier handelt es sich um einen Defekt der Oberfläche an dieser Stelle. Hier kann nur noch der Techniker helfen, der ein neues Band einsetzt.

Das Gerät meldet einen Papierstau, obwohl keiner vorliegt. Warum?

Dies kann mehrere Ursachen haben. Papierstau wird in der Regel dadurch festgestellt, dass Sensoren feststellen, dass "etwas" vor ihnen liegt, was zu diesem Zeitpunkt nicht sein sollte.

Das kann unter Umständen auch Staub sein. Dann hilft, den Sensor vorsichtig zu reinigen. Wenn tatsächlich ein Papierstau vorlag, Sie diesen entfernt haben und die Meldung immer noch erscheint, überprüfen Sie, ob Sie das gestaute Blatt vollständig entfernt haben.

Es kann sein, dass noch ein Fitzelchen des Blattes vorm Sensor liegt. Wenn Sie das Blatt vollständig entfernt haben, stellen Sie sicher, dass Sie alle Schritte, die das Handbuch zum Entfernen des Papierstaus vorsieht, auch ausgeführt haben. Manche Drucker und Kopierer überprüfen dies und stellen die Fehlermeldung erst dann zurück.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie beim Entfernen des Papierstaus etwas, zu gewalttätig vorgegangen sind. Dann könnten Sie den Sensor beschädigt, aus der Halterung gerissen oder dejustiert haben. Versuchen Sie ggf. den Sensor wieder korrekt in die Halterung zu drücken. Wenn Sie Pech haben, müssen Sie den Drucker / Kopierer zur Reparatur bringen.

(Quellenhinweis: www.copyshop-tips.de/ Bearbeitet durch Polyton GmbH)

Polyton GmbH ▪ Altmannsteinstrasse 32 ▪ CH-8181 Höri ▪ Telefon +41 44 886 28 05 ▪ Telefax +41 44 886 28 06 ▪ info@polyton.ch