Autorisierter
Fachhandelspartner
Oki Executive
Ricoh Authorised Dealer
Hewlett-Packard
KYOCERA
ZEBRA
dexwet
Solution Partner
PolyIT
 

FAQ beim Gebrauch von Tintenpatronen II

Der Drucker zieht dünne Striche in Bewegungsrichtung des Druckkopfes. Warum?

Hier liegt eine Verschmutzung des Druckkopfes vor, jedoch aussen. In diesem Fall den Druckkopf ausbauen und vorsichtig mit Alkohol reinigen. Der Druckkopf fährt, wenn man das Gerät korrekt ausschaltet, also über den Netzschalter und nicht über eine Steckerleiste, in eine Ruheposition. Hier lagert er auf einer Schale, die das Austrocknen der Tinte verhindern soll.

Diese Schale ist in der Regel mit einem Kissen ausgelegt, da hier auch die Tinte aufgenommen wird, die beim Reinigungszyklus verbraucht wird. Im Lauf der Zeit verschmutzt auch dieses Kissen und der Druckkopf wird hier immer wieder dreckig. In diesem Fall also dieses Kissen wechseln.

Diese Verschmutzung tritt übrigens sehr schnell bei einer staubreichen Umgebung auf. Auch nicht staubarmes Billig-Papier trägt seinen Teil bei.

Auch daran denken, dass Papier, wenn es offen gelagert wird (Papiereinzug!) ebenfalls einstaubt. In solchen Fällen empfiehlt es sich, das Papier verpackt zu lagern und immer nur so viel Papier in den Drucker einzulegen, wie auch in kurzer Zeit verbraucht wird.

Wozu brauche ich Druckkopfreiniger?

Bei den meisten Canon und Epson-Druckern ist der Druckkopf fest im Drucker eingebaut bzw. wird immer wieder verwendet und nur die reinen Tintenpatronen werden getauscht. Durch den Kontakt mit dem Papier kommt es mit der Zeit zu einer Fuselbildung, die einige Düsen verstopfen kann.

Auch trocknen bei regelmässigem Gebrauch immer wieder einige Düsen ein. Solche Düsen sind kleiner als ein Millimeter Dies kommt immer wieder vor und stellt kein Problem dar.

Zu einem Problem wird es erst, wenn immer mehr Düsen verstopfen und das Druckbild sich rapide verschlechtert. Kaum einer denkt über das Reinigen des Druckkopfes nach.

Man überlässt dies in der Regel der Druckerreinigungsfunktion. Diese schafft es aber nach einiger Zeit auch nicht mehr den Druckkopf zu reinigen. Eine Reparatur bei einem Epson-Druckkopf übersteigt in vielen Fällen den Neupreis eines Drucker. Bei Canon Drucker ist ein Druckkopf zwar austauschbar, kostet aber in der Regel.

Es wird sehr wenig gedruckt und trotzdem ist die Tinte sehr schnell verbraucht. Warum?

Wenn dieser Tintenverbrauch nicht dadurch erklärbar ist, dass mit sehr hohen Flächendeckungen gedruckt wird, stellt sich die Frage, ob die Tinte überhaupt verbraucht ist. Evtl. ist auch nur der Druckkopf eingetrocknet.

Dies kann der Fall sein, wenn der Drucker nicht am Gerät, sondern über eine Steckleiste ausgeschaltet wird: Der Druckkopf fährt dann nicht in die Ruheposition. (Siehe auch vorheriger Punkt).

Die Tinte verläuft auf einmal auf dem Papier, obwohl dieselbe Tinte und dasselbe Papier verwendet wird. Warum?

Dieses Problem tritt dann auf, wenn man den Drucker längere Zeit nicht benutzt und das Papier im Drucker liegen lässt. Das Papier nimmt dabei die Feuchte der Luft auf und hat dann eine höhere Feuchte als erwünscht. Dadurch kann das Papier die Feuchte der Tinte nicht mehr schnell genug aufnehmen und die Tinte schmiert und verläuft. Hier hilft nur noch, das Papier durch ein originalverpacktes ersetzen.

Dieses Problem tritt bei Epson-Drucker häufiger auf, da bei diesen die Farbstoffe gelöst vorliegen: Diese können bei feuchtem Papier nicht schnell und vollständig genug in das Papier eindringen. Andere Hersteller verwenden m. W. pigmentierte Tinten. Bei diesen tritt dieses Problem nicht so stark auf.

Der letzte Absatz bedeutet aber nicht, dass wir hier eine Empfehlung gegen Epson-Drucker abgeben möchten!

Die Farbe schaut im Ausdruck deutlich anders aus als auf dem Monitor. Warum?

Hier liegt grundsätzlich kein Fehler vor. Die Ursache hierfür sind die unterschiedlichen Farbsysteme.

Beim Druck von Graphiken sind um diese herum farbige Säume. Warum?

Befinden sich die erwähnten Säume um die Graphiken herum, deutet dies auf eine fehlende oder fehlerhafte Justierung des Druckkopfes hin. Diese ist bei Druckern immer dann notwendig, wenn eine neue Patrone eingesetzt oder der Drucker transportiert wurde. Die entsprechende Justierung kann in der Regel mittels der mitgelieferten Software vorgenommen werden.

Das Papier wellt sich bim Druck von Photos sehr stark. Warum?

Dies liegt in der Regel an der Verwendung von einfachem Kopierpapier. Dieses saugt durch die Kapillarkraft der Zellstofffasern die Feuchtigkeit der Tinte auf. Die Zellstofffasern dehnen sich bei der Feuchtaufnahme in die Breite aber deutlich weiter als in die Länge. Dadurch wellt sich das Papier. Abhilfe schafft entweder die Verwendung von geeignetem, beschichteten Inkjet-Papier oder die Einstellung im Druckertreiber, dass normales Papier verwendet wird.

Quer zur Druckrichtung werden Striche gedruckt. Warum?

Dieser Effekt tritt fast nur bei Umschlägen oder dicken Papiersorten auf. Die Ursache ist, dass der Druckkopf so justiert ist, dass er sich bei Verwendung von normalem Papier im optimalen Abstand dazu befindet. Bei Umschlägen oder dickem Papier stimmt dieser Abstand nicht mehr. Mittels eines Hebels lässt sich dieser Abstand bei den meisten Druckern entsprechend einstellen.

(Quellenhinweise: www.copyshop-tips.deund www.drucker-onkel.de/ Bearbeitet durch Polyton GmbH)

Polyton GmbH ▪ Altmannsteinstrasse 32 ▪ CH-8181 Höri ▪ Telefon +41 44 886 28 05 ▪ Telefax +41 44 886 28 06 ▪ info@polyton.ch